Mittwoch, 10. Juni 2015

Ich schlag' die rosa Seiten auf und beginne von vorn


Manche Dinge legt man weg. Und vergisst sie dann. Einfach, weil man sie nicht mehr braucht. Oder weil sie einem nicht mehr helfen. 
Mein Tagebuch war eine Zeit lang mein einziger Freund. Der nur stumm genickt und zugehört hat, während ich bittere Tränen auf die rosanen Seiten vergossen habe. 
Und jetzt liegt es wieder in meiner Hand. Als ob es auf mich gewartet hätte. Mit offenen Armen. Wie, als hättest du es gewusst. Die ganzen Jahre. 


Immer wieder blicke ich mich unbewusst um, so als ob ich Angst hätte, dass mich jemand beobachtet. Sieht, wie eine 19-jährige in ein kleines, mit Rosen verziertes Tagebuch schreibt. Mit ernster Miene. Berührt. Verwundert, wie viele Gedanken und Gefühle durch einen Kugelschreiber auf ein Blatt Papier fließen können.

Ich bin nicht sicher, ob ich dich morgen erneut aufschlagen werde. Nochmal vertraue. Ob du all' das aus meinem vollen Kopf überhaupt aufnehmen kannst, wenn neben meinen Worten Hello Kitty sitzt und Rosen pflückt. Vielleicht wäre ein neues Tagebuch eine Lösung. 
Aber du hast so viele Seiten für mich offen gelassen. 
So lange auf mich gewartet.
Ich will irgendwie dankbar sein.





1 Kommentar :

  1. Sehr schöner Text mit tollen Bildern! Ich habe auch erst mein altes Tagebuch gefunden und es mal wieder durch gelesen. Es war echt interessant und ich habe nun vor wieder regelmäßig rein zuschreiben. Es ist einfach toll wenn man es paar Jahre später wieder liest und darüber lachen kann. :)
    Liebste Grüße ♥
    loveyourself8.blogspot.de

    AntwortenLöschen